Archivbild

Kopfverletzungen

Burgenländer starb nach Sturz von Dachgeschoß

Der 82-Jährige wollte das Dach seines ohnehin schon desolaten Elternhauses kontrollieren. Er zog sich tödliche Kopfverletzungen zu.

Ein 82-jähriger Südburgenländer ist am Montagnachmittag beim Sturz vom Dachgeschoß seines Elternhauses in Eisenberg an der Raab (Bezirk Jennersdorf) ums Leben gekommen. Der Mann aus Jennersdorf wollte nach dem Sturm vom Wochenende das Dach des unbewohnten und bereits desolaten Hauses auf Schäden kontrollieren. Dabei stürzte er sieben bis acht Meter tief ab, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland.

Der 82-Jährige war auf den Dachboden gestiegen und hatte dort eine Aluleiter am Holzplankenboden aufgestellt. Beim Besichtigen der Dachziegel von innen verlor er das Gleichgewicht und stürzte rückwärts von der Leiter durch ein Loch im Dachboden bis in den Keller. Dabei zog er sich tödliche Kopfverletzungen zu.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten