Polnischer Tiertransporter gestoppt

Mit 160 Kälbern

Polnischer Tiertransporter gestoppt

Einen Tiertransporter mit 160 Kälbern hat die Polizei am Samstag im Südburgenland angehalten.

Der Lenker des polnischen Sattelkraftfahrzeugs war in Richtung Italien unterwegs. Allerdings waren unter anderem die Beförderungspapiere mangelhaft und 14 Kälber zu jung, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland am Sonntag. Der Fahrer und das Unternehmen wurden angezeigt.

Der Tiertransporter wurde gegen 11.30 Uhr gestoppt. Da es im Burgenland keine geeignete Notversorgungsstelle gibt, wurden die Rinder nach Lind ob Velden (Bezirk Villach-Land) gebracht und eine 24-stündige Ruhepause angeordnet. Eine Weiterfahrt ist auf Grund des Wochenendfahrverbotes für Schwerfahrzeuge am Sonntag ab 22.00 Uhr möglich. Laut Wolfgang Werderits, stellvertretender Kommandant der Autobahnpolizeiinspektion Oberwart, wurde eine Sicherheitsleistung von rund 2.000 Euro eingehoben.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten