Verfolgungsjagd in Eisenstadt

120 km/h

Verfolgungsjagd in Eisenstadt

42-Jähriger hielt erst nach Unfall - Autofahrer war ohne Kennzeichen und Führerschein unterwegs.

Eine wilde Verfolgungsjagd hat sich ein 42-jähriger Ungar Montagnacht mit der Polizei im Nordburgenland geliefert. Der Mann war in Eisenstadt mit einem zuvor rechtmäßig gekauften Pkw allerdings ohne Kennzeichen und Führerschein unterwegs. Als ihn die Beamten anhalten wollten, stieg der Autofahrer aufs Gas und raste mit 120 km/h durch das Stadtgebiet in Richtung Siegendorf (Bezirk Eisenstadt Umgebung). Der Verdächtige hielt erst wegen eines Unfalls mit einem anderen Pkw.

Auch in Siegendorf hatte der Mann seine Geschwindigkeit nicht verringert. Ein Pkw-Lenker habe seinen Wagen verkehrsbedingt anhalten müssen. Daraufhin sei der Verdächtige fast ungebremst auf dessen Pkw aufgefahren. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt, verletzt wurde niemand. Zuvor hatten bereits mehrere entgegenkommende Verkehrsteilnehmer zum Teil auf das Bankett ausweichen müssen, um einen Unfall zu verhindern.

Der 42-Jährige, der bereits wegen eines strafrechtlichen Tatbestandes sowie wegen Übertretung des Waffengesetzes durch das Bezirksgericht Hermagor (Kärnten) gesucht worden war, wurde angezeigt. Ein Alkotest verlief negativ.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten