Rolex soll Mord an Sonnyboy klären

15.000-Euro-Uhr von Opfer verschwunden

Rolex soll Mord an Sonnyboy klären

Bei der Lösung des Mörbisch-Krimis fehlt den Ermittlern ein wichtiger Puzzle-Stein.

Wie berichtet, wurde der 22-jährige Niklas S. aus Edelstal am 10. August im Bereich der Kläranlage Mörbisch am Neusiedler See ermordet aufgefunden. Der Mercedes-Fahrer und junge Lebemann war ertränkt worden – als Tatverdächtiger wurde Kevin A., ein Freund und zeitweiliger Geschäftspartner aus Mannersdorf ausgeforscht. Der 28-jährige gebürtige Niederösterreicher aus dem Bezirk Korneuburg leugnet die Tat vehement – vielmehr habe er Niklas nur zu einem Treffen mit drei Albanern begleitet und sei aus Angst um das eigene Leben geflohen, als das „Meeting“ eskalierte.

Überraschungen

Seine Anwältin Astrid Wagner kritisiert die Ermittler scharf: „Die haben sich auf meinen Mandanten eingeschossen und lassen zahlreiche Spuren, die ihn entlasten könnten, völlig außer acht. Hier wird es noch Überraschungen geben.“

Die Kripo indes setzt ihre Ermittlungen konsequent fort und sucht jetzt nach Hinweisen hinsichtlich der 15.000-Euro-Rolex „Batman“ des Mordopfers, die dem Sonnyboy bei seiner Ermordung abgenommen und geraubt wurde. Wer kann zum Verbleib dieser Armbanduhr Angaben machen? Wurde die Rolex irgendwo zum Kauf angeboten? Antworten (auch anonym) an 059133 10 3333 (LKA Burgenland). Es gilt die Unschuldsvermutung.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten