feuerwehrauto_apa

Niederösterreich

Feuerwehren waren im Unwetter-Großeinsatz

Die Einsatzkräfte rückten fast 100 Mal zu Unwetter-Einsätzen aus.

Heftige Regenfälle, Sturm und Blitzschlag haben den Feuerwehren in Niederösterreich am Freitagabend und in der Nacht auf Samstag an die 100 Unwetter-Einsätze vor allem in den Bezirken Korneuburg, Mistelbach, Neunkirchen, Mödling, Krems, Melk und Amstetten beschert. In Payerbach (Bezirk Neunkirchen) stand ein Wirtschaftsgebäude in Brand, in Harmannsdorf (Bezirk Korneuburg) eine Scheune. Dutzende Bäume knickten wie Zündhölzer, Keller wurden überflutet, berichtete das Landesfeuerwehrkommando.

Großaufgebot bekämofte Brand
Am Kreuzberg in Payerbach standen 15 Feuerwehren mit 149 Mann, in Harmannsdorf sechs Feuerwehren mit 100 Mann im Einsatz. Das Wirtschaftsgebäude bzw. die Scheune wurden vernichtet. Die Löschtrupps verhinderten jedoch ein Übergreifen der Flammen auf die jeweiligen Wohnobjekte von Bauernhöfen.

In der Hauptstraße in Ternitz krachte am Samstag in den Morgenstunden ein 15 bis 20 Meter hoher Baum mit fast zwei Metern Durchmesser auf einen Imbissstand. Das Objekt wurde ebenso schwer beschädigt wie ein Moped und ein Pkw, so das Landesfeuerwehrkommando.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten