Ganze Republik kam zur Benko-Show

Nur Dichand schwänzte

Ganze Republik kam zur Benko-Show

Nach dem „Krone“-Einstieg lud René Benko zum Netzwerk-Event ins Park Hyatt.

Neuer Kaiser. Seit Jahren ist die Einladung zu René Benkos Törggelen-Fest in Wien heiß begehrt. Dieses Jahr wohl noch viel mehr. Denn der Immo-Tycoon avancierte in den vergangenen Monaten zum heimischen Wirtschafts-Kaiser: Er kaufte Kika/Leiner, schaffte die Mega-Fusion der zwei größten deutschen Kaufhaus-Ketten Karstadt und Kaufhof und ließ diese Woche mit seinem Einstieg bei der Kronen Zeitung auch eine Medien-Bombe platzen. Dementsprechend gab sich gestern Abend das Who’s who aus Politik, Wirtschaft & Society ein Stelldichein in Benkos Hotel Park Hyatt.

Diashow: Benkos "Törggelen"

Benkos "Törggelen"

×

    Thema des Abends: Wo ist Christoph Dichand?

    Hochkarätig. Die Regierung rückte fast in Vollbesestzung an, um Benko die Ehre zu erweisen. Kanzler Sebastian Kurz und Vize Heinz-Christian Strache (in Begleitung seiner schwangeren Frau Philippa) führten die türkis-blaue Riege an. Ebenso dabei: Kanzleramtsminister Gernot Blümel, Nachhalitgkeitsministerin Elisabeth Köstinger, Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka und FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus. Auffällig: Aus der roten Reichshälfte war – neben Ex-Kanzler Alfred Gusenbauer – ausschließlich die Wiener Stadt-SPÖ vor Ort. Wiens Bürgermeister Michael Ludwig sowie die Stadträte Peter Hanke und Uli Sima schauten vorbei.

    Ebenfalls da: Der neue Rewe-Chef Marcel Haraszti, Noch-Hofer-Boss Günther Helm, Immo-Tycon Klemens Hallmann mit Freundin Barbara Meier, Sänger DJ Ötzi, Gery Keszler (Life Ball), Ex-Magna-Manager Sigi Wolf, Florian Gschwandtner (Runtastic), Polit-Berater Wolfgang Rosam, Porr-CEO Karl-Heinz Strauss sowie oe24-Chef Niki Fellner und Alexander Wrabetz (ORF).

    Talk-Thema Nr. 1. Spannend bis zuletzt blieb die Frage, ob auch Krone-Boss Christoph ­Dichand – wie noch im Vorjahr – auftaucht. Aber der schwänzte demonstrativ die Veranstaltung. Damit ist auch klar: Die Dichands werten Benkos Einstieg bei der Krone als „feindlichen“ Übernahme-Versuch ...

    Benko machte Dichand Angebot

    Wien. Der Streit um die Krone spitzt sich zu. Nachdem René Benko mit seiner Signa Holding bei der Krone (und dem Kurier) eingestiegen ist, hat die ­Familie Dichand (sie hält 50 % an der Krone) rechtliche Schritte eingeleitet. Christoph ­Dichand erschien gestern demonstrativ nicht zu Benkos Törggelen. Dichand pocht auf sein Vorkaufsrecht, der Kauf von 49 % der WAZ-Anteile durch Benko ist seiner Meinung nach nicht zulässig. Die ­Dichands wollen die WAZ auf Ausschluss als Gesellschafter klagen und die WAZ-An­teile zum minimalen nominalen Preis übernehmen.

    Angebot an Dichand. René Benko will indessen die Mehrheit an der Krone übernehmen. Bereits vergangenen Freitag soll er Christoph Dichand bei einem Mittagessen im Park Hyatt in Wien ein ­Angebot gemacht haben. Dieses könnte bei rund 200 Millionen Euro liegen.

    Die Dichands denken derzeit aber nicht an Verkauf.

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten