Allein im Wald

"Aussteiger" in Kärnten mit Hubschrauber gerettet

Etwa 30-jähriger Mann war stark abgemagert und dehydriert.
Wernberg. Ein etwa 30-jähriger Mann, der wohl seit mehreren Wochen im Wald gelebt hatte, ist am Montagabend mit einem Rettungshubschrauber geborgen und ins Krankenhaus geflogen worden. Wie das Team des Rettungshubschraubers RK1 mitteilte, fand der Einsatz in einem Steinbruch bei Wernberg (Bezirk Villach-Land) statt. Der Mann war stark abgemagert und dehydriert.
 
"Warum der Mann so lange alleine im Wald gelebt hat und warum er sich in einem derart schlechten Gesundheitszustand befunden hat, ist derzeit völlig unklar", hieß es von der Crew des Rettungshubschraubers - der Zustand des Patienten wurde als lebensbedrohlich angegeben. Der Einsatz war für das gesamte Team eine Herausforderung, da die Windenbergung bei Dämmerungseinbruch durchgeführt wurde.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten