Symbolbild

Eingeschläfert

Bullterrier beißt Kärntner Tierpflegerin ins Bein

Das 15-jährige Mädchen erlitt eine Bisswunde am rechten Oberschenkel und auch sonst noch kleinere Verletzungen am ganzen Körper.

Eine 15-jährige Tierpflegerin ist am Freitag im Landestierschutzhaus in Klagenfurt von einem Bullterrier angefallen und verletzt worden. Das Tier verbiss sich im rechten Oberschenkel des Mädchens, auch an anderen Körperstellen gab es kleinere Wunden. Das Opfer wurde ins LKH Klagenfurt gebracht, der Hund wird eingeschläfert.

Wollte Käfig saubermachen
Die als Tierbetreuerlehrling beschäftigte 15-Jährige wollte im Zwinger des Terriers mit einem Besen den Kot beseitigen, als sie der Hund plötzlich von hinten anfiel. Erst nach einigen Minuten konnte das Tier gebändigt werden. Der Staffordshire Bullterrier - seine Artgenossen werden mancherorts zu Kampfhunden ausgebildet - war erst vor kurzem ins Klagenfurter Tierheim gebracht worden. Warum er sich derart aggressiv verhalten hat, versucht jetzt die Polizei zu eruieren.

Die Wunde am Bein des Mädchens stellte sich im Krankenhaus dann als doch nicht so arg heraus. "Es hat wohl zuerst schlimmer ausgesehen," erklärte die Leiterin des Landestierschutzhauses, Marina Zuzzi-Krebitz, im ORF-Radio.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten