Feuerwehr ließ Wrackteile nach Unfall liegen

"Wir sind verunsichert"

Feuerwehr ließ Wrackteile nach Unfall liegen

Wirbel um Schadenersatzforderungen verunsichern Feuerwehren. 

Klagenfurt. Nachdem eine Freiwillige Feuerwehr aus Klagenfurt bei einem Unfall einen Schaden am Auto-Wrack verursachte, wurde eine Schadenersatzforderung gestellt. Die Stadt als "Arbeitgeber" der Wehr bekam deshalb eine Zahlungsaufforderung von der Versicherung über 3.100 Euro, wie "Kleine Zeitung" berichtet. Das verunsichert inzwischen die Feuerwehren in Kärnten. Die betroffene Freiwiliige Feuerwehr hat nun entschlossen, nach einem Unfall nicht mehr bei den Aufräumarbeiten zu helfen. 

Das sehen nu andere Feuerwehren im Bundesland ähnlich: Am Freitag kam es auf der Umfahrung bei Völkermarkt zu einem schweren Auto-Unfall. Zwei Fahrzeuge krachten frontal ineinander. Die Feuerwehr musste die Lenker der beiden Autos mit Bergescheren aus den Unfallwracks holen. 
 
Eigentlich habe sich die Feuerwehr sonst bei den Aufräumarbeiten beteiligt - doch dieses Mal nicht. "Vorher haben wir dem Abschleppunternehmen immer geholfen. Jetzt sind wir einfach verunsichert", sagt Kommandant Rahman Ikanovic gegenüber "Kleine Zeitung". Deshalb habe man sich ebenfalls dazu entschlossen, in Zukunft Wrackteile einfach liegen zu lassen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten