Schaden von mehreren Tausend Euro

Internetbetrug: Vorspielung falscher Tatsachen

Ein unbekannter Mann hat ein Hotel um mehrere Tausend Euro betrogen.

Greifenburg. Ein bisher unbekannter Täter, der sich als britischer Staatsangehöriger ausgab, buchte nach vorangegangenem E-Mail-Verkehr für Oktober 2019 in einem Hotel in Oberkärnten eine Ferienwohnung für 4 Personen und übermittelte dem Hotel einen weit überhöhten und wie sich später herausstellte ungedeckten Scheck.

Nachdem der Geldbetrag auf das Konto des Hotels einlangte, ersuchte der unbekannte Täter den Hotelbetreiber unter Vorspielung falsche Tatsachen den Differenzbetrag zur Hotelrechnung auf ein Schweizer Bankkonto zu überweisen.

Nach durchgeführter Überweisung durch eine Hotelmitarbeiterin wurde der Urlaub vom unbekannten Täter storniert und der ursprünglich angewiesene Geldbetrag kurze Zeit später mangels Deckung vom Hotelkonto wieder abgebucht.

Der Hotelbetreiber erleidet durch den Betrug einen Schaden von mehreren Tausend Euro.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten