Noch keine offizielle Bestätigung

Marketz (64) soll Kärntens Bischof werden

Laut Medienberichten soll der Caritas-Direktor das Erbe von Schwarz antreten.

Kärnten. Offenbar ein Ende gefunden hat jetzt das Warten auf den neuen Bischof in Kärnten. Nach turbulenten Monaten für die Diözese Gurk Klagenfurt – ÖSTERREICH hat berichtet – dürfte die Wahl von Rom nun auf den bisherigen Caritas-Direktor Josef Marketz gefallen sein. Eine offizielle Bestätigung aus Rom gab es am Donnerstag bei Redaktionsschluss noch nicht.

Caritas-Direktor Josef Marketz (64) soll nun Bischof in Kärnten werden und in die Fußstapfen von Alois Schwarz treten. Wie berichtet, wurde dieser im Vorjahr Bischof von St. Pölten. Somit könnte für die Kärntner Kirche bald eine turbulente Ära zu Ende gehen, die es seit dem Wechsel von Bischof Schwarz und dem Aufarbeiten von dessen Ära gab. Schwarz ist mit schweren Vorwürfen zu Amts- und Lebensführung konfrontiert. Als neuem Bischof steht Marketz Schwieriges bevor: Er muss ausgleichen und wieder zusammenführen.

Laut Medienberichten war Marketz am Wochenende in Rom. Vor der öffentlichen Bekanntgabe durch Rom ist der Heilige Stuhl laut österreichischem Konkordat verpflichtet, den Namen des Bischofskandidaten der Bundesregierung mitzuteilen und diese zu befragen, ob es Bedenken gibt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten