Millionen-Labor in Villach für Spitzenforscher

14 Millionen Euro werden investiert

Millionen-Labor in Villach für Spitzenforscher

Mit modernstem Equipment wird der 3.000 m² große Reinraum ausgestattet.

Villach. In der Regierungssitzung am Montag wurde der Ausbau des High Tech Campus Villach (HTC) beschlossen: Auf drei Ebenen entsteht künftig ein 3.000 Quadratmeter großer Reinraum, ein Spitzenforschungslabor, das für Innovation, Forschung und Entwicklung von besonderer Relevanz ist.

Moderne Ausstattung für die Spitzenforscher

Equipment. Der HTC beherbergt die Silicon Austria Labs (SAL) – ein einzigartiger Forschungsverbund auf dem Gebiet der Electronic Based Systems („EBS“) zur langfristigen Stärkung und Weiterentwicklung der österreichischen Mikroelektronikindustrie. „Die Schaffung des Labors ermöglicht die Installation von wichtigem Forschungsequipment der neuesten Generation. Für Spitzenforscher entsteht ein innovativ und attraktives Forschungs- und Innovationsumfeld mit einer „Better than State of the Art“-Ausstattung“, sagten Landeschef Peter Kaiser und Technologielandesrätin Gaby Schaunig (beide SPÖ). Villachs Stadtchef Günther Albel zeigt sich hocherfreut über die Finanzierungszusagen für die Reinraumflächen: „Dieser Schritt festigt Villachs Position als international bekannte Hightech-Stadt.“
Die Kosten belaufen sich auf 14 Millionen. Bund und Land tragen je 4 Millionen Euro, während 6 Millionen Euro durch ein Bankdarlehen aufgebracht werden.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten