17. April 2019 23:11
Zoff auf Wiese
Mord-Drohung wegen Hundekot
Zwei Zweibeiner gerieten sich auf einer öffentlichen Wiese wegen eines Vierbeiners in die Haare.
Mord-Drohung wegen Hundekot
© APA/ Gindl

Ein 66-Jähriger forderte einen 69-Jährigen in Klagenfurt auf einer öffentlichen Wiese auf, den Haufen seines Hundes aufzuheben und zu entsorgen. Er wurde jedoch ignoriert.

Zoff. Der Ältere ging mit seinem Vierbeiner weiter, drehte eine Runde und traf dann wieder auf den 66-Jährigen, der ihn erneut auf das Häufchen ansprach.

Klappmesser aus der
 Manteltasche geholt

Schließlich kam es zu einem Streit, bei dem der 66-Jährige seinen Kontrahenten zuerst mit einer Hundeleine attackierte, aber dann plötzlich ein Klappmesser aus seiner Manteltasche zog und Stoßbewegungen in seine Richtung machte. Erst als die Frau des Bedrohten dazukam und die Polizei rief, gab der 66-Jährige nach und wollte sich aus dem Staub machen.

Der 69-Jährige und seine Frau nahmen aber die Verfolgung auf und führten die Polizei zu seinem Wohnhaus. Dort übergab er den Beamten sein Messer. Ein Waffenverbot wurde verhängt, der Übeltäter angezeigt.