Nach Unwettern: 150 Häuser noch abgeschnitten

Aufräumarbeiten laufen in Spittal

Nach Unwettern: 150 Häuser noch abgeschnitten

Per Hubschrauber müssen Betroffene mit dem Wichtigsten versorgt werden.

Oberkärnten. Auch drei Wochen nach den Horror-Unwettern laufen die Aufräumarbeiten vor allem im Bezirk Spittal auf Hochtouren weiter. Geschätzt wird der Gesamtschaden auf rund 60 Millionen Euro. Noch immer sind etwa 150 Gebäude von der Außenwelt abgeschnitten, die Menschen müssen dort vom Hubschrauber mit dem Notwendigsten versorgt werden.

Schäden. Die meisten Hauptverbindungen sind nach den Murenabgängen im Drautal, im Mölltal und im Liesertal zwar wieder frei befahrbar, dennoch wurden auch die Bundesstraßen des Bezirks zum Teil schwer beschädigt. Diese sind teilweise nur einspurig befahrbar und müssen im Frühjahr saniert werden. Der Schaden an den Landes-, Gemeinde- und Nebenstraßen ist enorm, einige Gräben und Seitentäler konnten noch gar nicht begutachtet werden, heißt es von der Bezirksfeuerwehr Spittal.

Abgeschnitten. Bis zu Weihnachten soll der Großteil der Straßenverbindungen wiederhergestellt werden, damit die derzeit noch abgeschnittenen Häuser in Spittal wieder erreichbar sind. Bis dahin müssen sich Betroffene am Gemeindeamt melden, um bekannt zu geben, welche Dinge benötigt werden. Mittels Hubschrauber wird dann ein Versorgungsflug nach Spittal durchgeführt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten