Unwetter: Feuerwehren rückten 1.215 Mal aus

Ganz Kärnten feiert seine Helden

Unwetter: Feuerwehren rückten 1.215 Mal aus

Lage hat sich am Dienstag entspannt. In Spittal waren 50 Feuerwehren im Einsatz.

Kärnten. Seit Beginn der Unwetter haben die Kärntner Feuerwehren bis Dienstag 1.215 Einsätze geleistet. Am Dienstag ­waren noch 50 Feuerwehren mit Schwerpunkt in Spittal im Einsatz. Die Hochwasser­situation hat sich entspannt, auch die erwarteten weiteren Niederschläge sollten keine wesentlichen Pegelanstiege bringen. Vor allem Spittal gab es aber weiter zahlreiche Straßensperren.

Besonders stark betroffen war weiterhin das Mölltal, wo auch zahlreiche Schulen geschlossen blieben. Die Lawinengefahr war laut dem Lawinenwarndienst sehr hoch. Von der Außenwelt abgeschnitten war Mallnitz, das nur aus der Luft versorgt werden konnte. In den Bezirken Hermagor und St. Veit an der Glan war Aufräumen angesagt, die Schäden durch Überflutungen und Vermurungen sind vorerst nicht abschätzbar.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten