Kärnten

Chinese durchschwamm wieder Wörthersee

Artikel teilen

Der Student schwamm in 80 Minuten von Krumpendorf zum Südufer und retour im 4 Grad-kalten Wasser.

Der Student aus China, der bereits im Dezember den eiskalten Wörthersee durchschwommen hat, ist am Sonntagnachmittag erneut bei Krumpendorf (Bezirk Klagenfurt) in das vier Grad kalte Wasser gestiegen. Er durchquerte den See gleich zweimal. Da er im Dezember ungewollt eine großangelegte Suchaktion ausgelöst hatte, war die Schwimmaktion diesmal angemeldet. Der Student war lediglich mit einer Badehose und einer Badehaube bekleidet und trug einen Kälteschutz aus Plastik an Füßen und Händen.

80 Minuten
Der 27-Jährige benötigte für die etwa 2,6 Kilometer lange Strecke etwa 80 Minuten. Gegenüber Medien hatte der junge Mann stets betont, dass Eisschwimmen in seiner Heimat in Nordchina Tradition habe und er zudem am Ironman teilnehmen wolle und deshalb trainiere.

Konnte Mund nicht mehr öffnen
Der Chinese wurde bei seiner rekordverdächtigen Aktion von einem privaten Paddelboot begleitet. Ein größeres Begleitboot fand der Student vermutlich nicht. Am Ende stieg er zwar offenbar gesund aus dem Wasser, zu einem Interview reichten laut ORF Kärnten die Kräfte allerdings nicht mehr: Er konnte vor lauter Kälte seinen Mund nicht mehr öffnen.

Im Dezember hatten Begleiter den jungen Mann vom Ufer aus den Augen verloren und deshalb einen Alarm ausgelöst. In der Folge waren die Wasserrettung, Feuerwehr und ein Hubschrauber im Einsatz. Am Sonntag beobachtete die Wasserrettung den Schwimmer vom Ufer aus bei der Seedurchquerung.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo