einbruch

Bande geschnappt

Moldawier 30-mal auf Beutezug

Artikel teilen

Zwei junge Männer aus Moldawien sollen gemeinsam mit zwei weiteren Kumpanen mit dem ÖBB-Ticket quasi von Einbruch zu Einbruch gefahren sein.

Seit Wochen sorgt eine Einbrecherbande im Raum Spittal/Drau für Aufsehen. Jetzt könnte den Ermittlern ein erster Durchbruch gelungen sein. Bereits am Wochenende wurde ein 16-jähriger Moldawier festgenommen, weil er nach einem Diebstahl in einem Bekleidungsgeschäft die Verkäuferin verletzt hatte. Als die Beamten die Identität des Jugendlichen checkten, fiel ihnen auf, dass er bereits von der Staatsanwaltschaft Salzburg wegen Einbruchsdiebstählen gesucht wird.

Kein Geständnis
„Noch ist nicht klar, ob er für zumindest zehn Einbrüche in Spittal mitverantwortlich ist. Es gibt noch kein Geständnis“, meinte Gerhard Krassnig vom Landeskriminalamt zu ÖSTERREICH. Nur Stunden nachdem der Jugendliche gefasst worden war, ging den Fahndern ein zweiter Moldawier (21) ins Netz. Auch gegen ihn besteht von Seiten der Salzburger Staatsanwaltschaft ein Haftbefehl. „Die Salzburger Kollegen haben bestätigt, dass auf das Konto der beiden Freunde vermutlich 20 Einbrüche gehen. Hier in Spittal könnten sie in das Hallenbad, die Goldeckbahn und in weitere öffentliche Gebäude eingebrochen sein und einen Schaden von 10.000 Euro angerichtet haben“, erklärt Krassnig.

Fahndung läuft
Samstagabend ging bei der Polizei schließlich eine Anzeige von einer Passantin ein, deren Kinder einen dunkel gekleideten Unbekannten in einem Gebüsch beim Goldbrunnteich in Baldramsdorf entdeckt hatten. Als die Kinder auf ihn zugingen, ergriff der Unbekannte die Flucht. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb erfolglos. Auch gestern wurde die Suche mit Hundestaffel und Hubschraubern fortgesetzt. „Da die Täter zumeist mit dem Zug unterwegs sind, ist die Fahndung schwierig“, so Krassnig abschließend.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo