Symbolbild

In Pfarrhof

Bei Einbruch in NÖ Schillinge erbeutet

Die Serie der Überfälle auf Geistliche in Niederösterreich reist nicht ab. Diesmal wurde der Pfarrhof in Fischamend Ziel von Einbrechern.

Bei einem Einbruch in einen Pfarrhof in Fischamend (Bezirk Wien-Umgebung) haben Unbekannte mehrere hundert Schilling erbeutet. Der Coup wurde im Zeitraum von Montagmittag bis Dienstag früh verübt, gab die NÖ Sicherheitsdirektion bekannt. Der Geistliche war zum Tatzeitpunkt auf Kur, die Räumlichkeiten standen leer. Im Jänner ist es bereits zu zwei Raubüberfällen auf Priester in Niederösterreich gekommen.

Schillinge erbeutet
Die Kriminellen hatten die Eingangstüre aufgebrochen und sich so Zutritt zu den Räumlichkeiten verschafft. Die Täter durchwühlten die Wohnung des Pfarrers, das Vorhaben, einen 180 Kilogramm schweren Waffenschrank aufzuzwängen, misslang jedoch. Aus einer Kasse sowie einer Sporttasche nahmen die Unbekannten Scheine der alten Währung an sich. Laut Polizei entstand bei dem Einbruch beträchtlicher Sachschaden.

Pfarrer war auf Kur
Die Täter ließen laut Polizei das Einbruchswerkzeug am Tatort zurück. Der Geistliche der Pfarre war am Sonntag zu einer dreiwöchigen Kur gefahren, in der Nacht hielt sich daher niemand in der Pfarre auf.

Dritter Raubüberfall auf Geistlichen in Niederösterreich
In Niederösterreich ist es im Jänner bereits zu zwei brutalen Raubüberfällen auf Geistliche gekommen. Sowohl in Böheimkirchen als auch in Klosterneuburg-Kierling hatten je drei Unbekannte den Pfarrer dabei teils erheblich verletzt. Die Polizei appellierte in der Folge an die Geistlichen, Vorsicht walten zu lassen, sollten Leute um Einlass bitten.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten