Das späte Geständnis des Mädchen-Mörders

Ex-Jus-Student

Das späte Geständnis des Mädchen-Mörders

Überraschung im Missbrauchs-Prozess gegen den Ex-Jus-Studenten Philipp K. Der heute 31-Jährige hat vor dem Landes­gericht in Krems am Mittwoch erstmals öffentlich gestanden, im Juli 2010 die Studentin Stefanie P. in Wien-Hietzing getötet zu haben. Die 21-Jährige war mit 200 Messerstichen ermordet worden. Philipp K. hatte die Tat stets geleugnet, 2011 war er dennoch zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Die Strafe verbüßte er im Maßnahmenvollzug in der JA Krems-Stein. Hier soll er einen Mithäftling vergewaltigt haben. Laut Anklage hatten die beiden Drogen konsumiert, das Opfer war eingeschlafen, Philipp K. soll über ihn hergefallen sein.

Wieder bestritt der Ex-Student vor Gericht. Zwei Gefangene aus Stein aber belasteten ihn schwer. Ihnen gegenüber habe der Angeklagte den Missbrauch gestanden.

Der Gutachter attestierte eine nach wie vor bestehende Gefährlichkeit. Das Urteil: zehn zusätzliche Jahre Haft plus erneute Einweisung. Nicht rechtskräftig, es gilt die Unschuldsvermutung.     

Mordopfer Stefanie P.

Stefanie P. © privat

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten