Video zum Thema Dreifach-Mord: Bluttat auf Schlossgut
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Bluttat auf Schlossgut

Dreifach-Mord in Adelsfamilie: Graf Tono gesteht die Tat

Gegen 14 Uhr hörte eine Zeugin einen gewaltigen Knall: Es war ein Schuss, der an der nobelsten Adresse des Ortes abgegeben worden war – an der Schlossplatz 1 in der 1.300-Einwohner-Gemeinde Bockfließ im Weinviertel. Hier ist der Sitz der Adelsfamilie G. Die Anrainerin alarmierte sofort die Polizei, die mit einem Großaufgebot anmarschierte.

 

Video zum Thema Dreifach-Mord: Bluttat auf Schlossgut
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

 

Hinter den ehrwürdigen Mauern von Schloss Bockfließ, einer alten Wehranlage im Bezirk Mistelbach, hatte sich am Donnerstag eine unfassbare Familientragödie abgespielt. Im Büro des Hauses entdeckten die Beamten drei Leichen mit Schussverletzungen. Es handelte sich um den Vater Johann Ulrich (93), die Stiefmutter Margherita (87) und den jüngeren Bruder, Ernst (52), des Schlossbesitzers. Graf Tono G. (54) hatte das Jagdgewehr, aus dem die tödlichen Schüsse abgegeben worden waren, zur Seite gelegt. Widerstandslos ließ sich der Adelige festnehmen.

 

Beschuldigter ist geständig

Der wegen der Bluttat im Bezirk Mistelbach vom Donnerstagnachmittag Beschuldigte ist nach Polizeiangaben geständig. Der 54-Jährige habe zugegeben, in Räumlichkeiten auf einem Anwesen drei Personen erschossen zu haben, teilte Polizeisprecher Heinz Holub auf Anfrage mit. Die Opfer sind der Bruder (52), der Vater (92) und die Stiefmutter (87) des Mannes. Der Beschuldigte gab dabei fünf Schüsse ab. Er soll bei der Tat nicht betrunken gewesen sein, heißt es von der Polizei. Eine Alkoholkontrolle verlief negativ.  
 

slider_graf.jpg © all
Tono G. wird verdächtigt seine Verwandten erschossen zu haben.

 

Video zum Thema Dreifach-Mord: Bluttat auf Schlossgut
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

 

Motiv noch unklar

Graf Tono befindet sich in Gewahrsam. Über das Motiv für den Dreifach-Mord wird im ganzen Ort spekuliert, von jahrelangen Streitigkeiten zwischen den Brüdern und der Stiefmutter ist die Rede. Ob dies wirklich der Grund für das Auslöschen der halben Familie war, ist noch ungewiss.

 

Schloss Bockfließ Mistelbach Dreifach-Mord © TZOE/Fuhrich
Auf diesem Schlossgut spielte sich das Familiendrama ab.

Stiefmutter war
 oberste Katholikin

Margherita G. war eine gebürtige Gräfin. Die langjährige Präsidentin des Katholischen Familienverbandes der Erzdiözese Wien steckte viel Herzblut in das Schloss. Ernst G. war begeisterter Golfspieler und verdiente sein Geld mit verschiedenen geschäftlichen Beteiligungen, u. a. mit einem Waffengeschäft.

Dreifach-Mord Bockfließ Mistelbach Margaritha und Hans-Ulrich G.
Zwei der Opfer: Margeritha und Johann-Ulrich sollen von Tono G. getötet worden sein.

Bewohner der Gemeinde Bockfließ schockiert

Die Bewohner des 1.300-Seelen-Ortes zeigten sich tief betroffen: „Die Familie hat sich stets sehr engagiert. Vor allem für die Kirche haben sie viel getan“, sagte eine Passantin. „Von sehr sozialen Menschen“, sprach auch eine langjährige Bekannte der Adels-Familie. Grundsätzlich hätten der mutmaßliche Todesschütze und seine Opfer eher zurückgezogen gelebt und sich nur selten „unters Volk gemischt“. Erst jüngst habe sich das Schloss etwas geöffnet.

Streit soll am Geburtstag des Seniors eskaliert sein

Vergangene Woche feierte die Familie noch gemeinsam den 93. Geburtstag von Johann Ulrich G. Schon da soll sich ein Streit hochgeschaukelt haben, der auch mit dem Erbe des Weinbau-Unternehmens zu tun gehabt haben soll. Seit die Tochter das Land verlassen hatte und zum Islam konvertiert war, lastete die Verantwortung auf den Schultern der beiden Brüder. Doch zwischen ihnen soll es große Spannungen gegeben haben. Auch deren Verhältnis zur zweiten Frau des Seniors soll belastet gewesen sein. Angeblich soll die 87-Jährige immer wieder einen Keil zwischen die Erben von Schloss Bockfließ getrieben haben.

Bockfließ Dreifach-Mord © TZOE/Fuhrich

Video zum Thema ÖSTERREICH-Redakteur über Dreifach-Mord
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Gegen 14 Uhr hörte eine Zeugin einen gewaltigen Knall: Es war ein Schuss, der an der nobelsten Adresse des Ortes abgegeben worden war – an der Schlossplatz 1 in der 1.300-Einwohner-Gemeinde Bockfließ im Weinviertel. Hier ist der Sitz der Adelsfamilie G. Die Anrainerin alarmierte sofort die Polizei, die mit einem Großaufgebot anmarschierte.

 

Video zum Thema Dreifach-Mord: Bluttat auf Schlossgut
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

 

Hinter den ehrwürdigen Mauern von Schloss Bockfließ, einer alten Wehranlage im Bezirk Mistelbach, hatte sich am Donnerstag eine unfassbare Familientragödie abgespielt. Im Büro des Hauses entdeckten die Beamten drei Leichen mit Schussverletzungen. Es handelte sich um den Vater Johann Ulrich (93), die Stiefmutter Margherita (87) und den jüngeren Bruder, Ernst (52), des Schlossbesitzers. Graf Tono G. (54) hatte das Jagdgewehr, aus dem die tödlichen Schüsse abgegeben worden waren, zur Seite gelegt. Widerstandslos ließ sich der Adelige festnehmen.

 

Beschuldigter ist geständig

Der wegen der Bluttat im Bezirk Mistelbach vom Donnerstagnachmittag Beschuldigte ist nach Polizeiangaben geständig. Der 54-Jährige habe zugegeben, in Räumlichkeiten auf einem Anwesen drei Personen erschossen zu haben, teilte Polizeisprecher Heinz Holub auf Anfrage mit. Die Opfer sind der Bruder (52), der Vater (92) und die Stiefmutter (87) des Mannes. Der Beschuldigte gab dabei fünf Schüsse ab. Er soll bei der Tat nicht betrunken gewesen sein, heißt es von der Polizei. Eine Alkoholkontrolle verlief negativ.  
 

slider_graf.jpg © all
Tono G. wird verdächtigt seine Verwandten erschossen zu haben.

 

Video zum Thema Dreifach-Mord: Bluttat auf Schlossgut
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

 

Motiv noch unklar

Graf Tono befindet sich in Gewahrsam. Über das Motiv für den Dreifach-Mord wird im ganzen Ort spekuliert, von jahrelangen Streitigkeiten zwischen den Brüdern und der Stiefmutter ist die Rede. Ob dies wirklich der Grund für das Auslöschen der halben Familie war, ist noch ungewiss.

 

Schloss Bockfließ Mistelbach Dreifach-Mord © TZOE/Fuhrich
Auf diesem Schlossgut spielte sich das Familiendrama ab.

Stiefmutter war
 oberste Katholikin

Margherita G. war eine gebürtige Gräfin. Die langjährige Präsidentin des Katholischen Familienverbandes der Erzdiözese Wien steckte viel Herzblut in das Schloss. Ernst G. war begeisterter Golfspieler und verdiente sein Geld mit verschiedenen geschäftlichen Beteiligungen, u. a. mit einem Waffengeschäft.

Dreifach-Mord Bockfließ Mistelbach Margaritha und Hans-Ulrich G.
Zwei der Opfer: Margeritha und Johann-Ulrich sollen von Tono G. getötet worden sein.

Bewohner der Gemeinde Bockfließ schockiert

Die Bewohner des 1.300-Seelen-Ortes zeigten sich tief betroffen: „Die Familie hat sich stets sehr engagiert. Vor allem für die Kirche haben sie viel getan“, sagte eine Passantin. „Von sehr sozialen Menschen“, sprach auch eine langjährige Bekannte der Adels-Familie. Grundsätzlich hätten der mutmaßliche Todesschütze und seine Opfer eher zurückgezogen gelebt und sich nur selten „unters Volk gemischt“. Erst jüngst habe sich das Schloss etwas geöffnet.

Streit soll am Geburtstag des Seniors eskaliert sein

Vergangene Woche feierte die Familie noch gemeinsam den 93. Geburtstag von Johann Ulrich G. Schon da soll sich ein Streit hochgeschaukelt haben, der auch mit dem Erbe des Weinbau-Unternehmens zu tun gehabt haben soll. Seit die Tochter das Land verlassen hatte und zum Islam konvertiert war, lastete die Verantwortung auf den Schultern der beiden Brüder. Doch zwischen ihnen soll es große Spannungen gegeben haben. Auch deren Verhältnis zur zweiten Frau des Seniors soll belastet gewesen sein. Angeblich soll die 87-Jährige immer wieder einen Keil zwischen die Erben von Schloss Bockfließ getrieben haben.

Bockfließ Dreifach-Mord © TZOE/Fuhrich

Video zum Thema ÖSTERREICH-Redakteur über Dreifach-Mord
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Gegen 14 Uhr hörte eine Zeugin einen gewaltigen Knall: Es war ein Schuss, der an der nobelsten Adresse des Ortes abgegeben worden war – an der Schlossplatz 1 in der 1.300-Einwohner-Gemeinde Bockfließ im Weinviertel. Hier ist der Sitz der Adelsfamilie G. Die Anrainerin alarmierte sofort die Polizei, die mit einem Großaufgebot anmarschierte.

 

Video zum Thema Dreifach-Mord: Bluttat auf Schlossgut
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

 

Hinter den ehrwürdigen Mauern von Schloss Bockfließ, einer alten Wehranlage im Bezirk Mistelbach, hatte sich am Donnerstag eine unfassbare Familientragödie abgespielt. Im Büro des Hauses entdeckten die Beamten drei Leichen mit Schussverletzungen. Es handelte sich um den Vater Johann Ulrich (93), die Stiefmutter Margherita (87) und den jüngeren Bruder, Ernst (52), des Schlossbesitzers. Graf Tono G. (54) hatte das Jagdgewehr, aus dem die tödlichen Schüsse abgegeben worden waren, zur Seite gelegt. Widerstandslos ließ sich der Adelige festnehmen.

 

Beschuldigter ist geständig

Der wegen der Bluttat im Bezirk Mistelbach vom Donnerstagnachmittag Beschuldigte ist nach Polizeiangaben geständig. Der 54-Jährige habe zugegeben, in Räumlichkeiten auf einem Anwesen drei Personen erschossen zu haben, teilte Polizeisprecher Heinz Holub auf Anfrage mit. Die Opfer sind der Bruder (52), der Vater (92) und die Stiefmutter (87) des Mannes. Der Beschuldigte gab dabei fünf Schüsse ab. Er soll bei der Tat nicht betrunken gewesen sein, heißt es von der Polizei. Eine Alkoholkontrolle verlief negativ.  
 

slider_graf.jpg © all
Tono G. wird verdächtigt seine Verwandten erschossen zu haben.

 

Video zum Thema Dreifach-Mord: Bluttat auf Schlossgut
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

 

Motiv noch unklar

Graf Tono befindet sich in Gewahrsam. Über das Motiv für den Dreifach-Mord wird im ganzen Ort spekuliert, von jahrelangen Streitigkeiten zwischen den Brüdern und der Stiefmutter ist die Rede. Ob dies wirklich der Grund für das Auslöschen der halben Familie war, ist noch ungewiss.

 

Schloss Bockfließ Mistelbach Dreifach-Mord © TZOE/Fuhrich
Auf diesem Schlossgut spielte sich das Familiendrama ab.

Stiefmutter war
 oberste Katholikin

Margherita G. war eine gebürtige Gräfin. Die langjährige Präsidentin des Katholischen Familienverbandes der Erzdiözese Wien steckte viel Herzblut in das Schloss. Ernst G. war begeisterter Golfspieler und verdiente sein Geld mit verschiedenen geschäftlichen Beteiligungen, u. a. mit einem Waffengeschäft.

Dreifach-Mord Bockfließ Mistelbach Margaritha und Hans-Ulrich G.
Zwei der Opfer: Margeritha und Johann-Ulrich sollen von Tono G. getötet worden sein.

Bewohner der Gemeinde Bockfließ schockiert

Die Bewohner des 1.300-Seelen-Ortes zeigten sich tief betroffen: „Die Familie hat sich stets sehr engagiert. Vor allem für die Kirche haben sie viel getan“, sagte eine Passantin. „Von sehr sozialen Menschen“, sprach auch eine langjährige Bekannte der Adels-Familie. Grundsätzlich hätten der mutmaßliche Todesschütze und seine Opfer eher zurückgezogen gelebt und sich nur selten „unters Volk gemischt“. Erst jüngst habe sich das Schloss etwas geöffnet.

Streit soll am Geburtstag des Seniors eskaliert sein

Vergangene Woche feierte die Familie noch gemeinsam den 93. Geburtstag von Johann Ulrich G. Schon da soll sich ein Streit hochgeschaukelt haben, der auch mit dem Erbe des Weinbau-Unternehmens zu tun gehabt haben soll. Seit die Tochter das Land verlassen hatte und zum Islam konvertiert war, lastete die Verantwortung auf den Schultern der beiden Brüder. Doch zwischen ihnen soll es große Spannungen gegeben haben. Auch deren Verhältnis zur zweiten Frau des Seniors soll belastet gewesen sein. Angeblich soll die 87-Jährige immer wieder einen Keil zwischen die Erben von Schloss Bockfließ getrieben haben.

Bockfließ Dreifach-Mord © TZOE/Fuhrich

Video zum Thema ÖSTERREICH-Redakteur über Dreifach-Mord
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten