Glatteis: 17 Verletzte bei Unfällen in NÖ

Chaos auf den Straßen

Glatteis: 17 Verletzte bei Unfällen in NÖ

Nieselregen und Minusgrade führten zu zahlreichen Unfällen auf eisglatten Straßen.

Betroffen waren vor allem das Weinviertel, das östliche Waldviertel, der Raum Tulln und Teile des südlichen Niederösterreichs, teilte der Winterdienst des Landes mit. Laut "144 - Notruf NÖ" wurden bei den Zusammenstößen 13 Personen leicht und vier schwer verletzt.

Sattelschlepper geborgen

Auch die Sicherheitsdirektion berichtete von mehreren Unfällen durch Straßenglätte. In Ernstbrunn (Bezirk Korneuburg) kam ein Sattelschlepper mit Anhänger in einer Rechtskurve von der B6 ab und drohte in die Zaya zu kippen. Die Feuerwehr sicherte das Fahrzeug, das mit einem Kranwagen geborgen werden musste. Die Straße war mehrere Stunden gesperrt.

Vier Verletzte auf der B7
Auch die B7 in Hochleithen (Bezirk Mistelbach) musste wegen eines Unfalls gesperrt werden. Eine 45-Jährige war mit ihrem Pkw gegen eine Leitschiene geprallt, zwei weitere Fahrzeugen kollidierten noch mit dem verunglückten Wagen. Vier Personen wurden verletzt.

In Groß-Enzersdorf (Bezirk Gänserndorf) kam eine 19-jährige Wienerin mit ihrem Moped zu Sturz, weil sie auf der glatten Fahrbahn stark abbremsen hatten müssen. Sie wurde in ein Spital gebracht. Auch in Hainburg a.d. Donau (Bezirk Bruck a.d. Leitha) wurde eine Person beim Crash zweier Pkw verletzt.

Rund 900 Mitarbeiter des Straßendienstes waren im Einsatz, um Glätte zu beseitigen oder vorzubeugen. Auch am Donnerstag müsse wieder mit Glatteis auf den Fahrbahnen gerechnet werden, wurde gewarnt. Streusalz sei noch in ausreichenden Mengen vorhanden.
 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten