Bruck an der Leitha

Juwelier-Überfall: Rumänen auf Flucht gefasst

Fluchtfahrzeug mit fünf Rumänen auf A4 kurz vor Grenze angehalten.

Nach einem Raub in einem Juweliergeschäft in Bruck an der Leitha sind am Freitagnachmittag fünf Verdächtige auf der Flucht gefasst worden. Das Fahrzeug wurde auf der A4 (Ostautobahn) kurz vor Nickelsdorf (Burgenland) gestoppt und die Beute sichergestellt, teilte die Landespolizeidirektion Niederösterreich mit.

Gegen 14.50 Uhr hatte ein vermeintlicher Kunde das Geschäft betreten. Er ließ sich ein Tablett mit rund 40 Gold- und Silberketten vorlegen, um es dem Verkäufer sofort gewaltsam zu entreißen. Dann rannte der Mann aus dem Geschäft und flüchtete mit einem Auto mit ausländischem Kennzeichen.

Die folgende Sofortfahndung nach dem mit fünf Rumänen besetzten Wagen war erfolgreich. Im Fahrzeug fanden sich 25 der geraubten Ketten, die restlichen entdeckten Polizeibeamte auf der Straße nahe des Tatortes.

Bei einer Gegenüberstellung erkannte der überfallene Verkäufer den Täter eindeutig wieder. Der 31-Jährige wurde über gerichtliche Anordnung in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert, die vier weiteren Verdächtigen wurden angezeigt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten