(c) dpa/  Armin Weigel

Orth an der Donau

Matrose per Hubschrauber gerettet

Im Bezirk Gänserndorf (NÖ) hat ein Schiffsmatrose einen Bandscheibenvorfall erlitten. Ein Notarzthubschrauber brachte den 45-Jährigen ins Spital.

Spektakulärer Einsatz für die Besatzung des ÖAMTC-Notarzthubschraubers Christophorus 3 auf der Donau: Von einem ausländischen Schubverband, der bei Orth an der Donau (Bezirk Gänserndorf) unterwegs war, ist am Dienstag ein kranker Matrose gemeldet worden. Notarzt und Flugretter wurden zur Erstversorgung aus der Luft mit einem Seil zu dem fahrenden Schiff herabgelassen, teilte der Sprecher der NÖ Rettungsleitstelle LEBIG, Stefan Spielbichler, der APA mit.

Matrose hatte vermutlich Bandscheibenvorfall
Ein Anlegen des Schiffs sei innerhalb einer angemessenen Zeit nicht möglich gewesen, so Spielbichler. Zwei Ersthelfer wurden daher auf den langsam gegen die Stromrichtung fahrenden Schubverband abgeseilt. Der 45-jährige Matrose dürfte einen Bandscheibenvorfall erlitten haben. Der Mann wurde mittels Seilbergung in den Rettungshubschrauber gebracht und in die Rudolfstiftung nach Wien geflogen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten