Nach Banküberfall in NÖ zwei Verdächtige gefasst

Trio aus Russland

Nach Banküberfall in NÖ zwei Verdächtige gefasst

Das Trio aus Russland hatte am Freitag eine ziemlich hohe Summe erbeutet. Der letzte Mann wird noch gesucht.

Mit Wollhauben maskiert und bewaffnet haben zwei Männer am Freitagnachmittag die Sparkasse in Pitten im Bezirk Neunkirchen überfallen und eine fünfstellige Eurosumme erbeutet. Im Zuge der Alarmfahndung wurde ein Verdächtiger gefasst - später dann der Zweite. Er wurde noch am Samstag befragt.

Mit Pistole und Nylonsackerl
Einer der Täter hatte den 22-jährigen Bankangestellten mit einer Pistole bedroht und in ausländischem Akzent die Herausgabe von Bargeld gefordert. Der Angestellte entnahm aus der Kassenlade verschiedene Banknoten, die er in ein ihm gereichtes Nylonsäckchen gab, bis einer der Maskierten sagte, dass es genug sei. Ehe die Täter mit ihrer Beute aus dem Institut flüchteten, befahlen sie dem 22-Jährigen, sich vor dem Kassenpult auf den Boden zu legen.

Russisches Trio
Bereits eine Viertelstunde nach dem Überfall war die Alarmfahndung von Erfolg gekrönt: Auf dem Seebensteiner Berg wurde ein Verdächtiger festgenommen. Der Mann, ein 40-jähriger russischer Staatsangehöriger, hatte einen Teil der Beute bei sich.

Das Landeskriminalamt geht von insgesamt drei Beteiligten - zwei Tätern im Kassenraum und einem Fahrer - aus. Die Ermittlungen sind weiter im Gang.

Die beiden Festgenommenen schweigen bzw. bestreiten die Vorwürfe. Das Geld wollte der 40-Jährige neben dem Auto gefunden haben.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten