Obduktion: Kein Fremdverschulden

Nach Mord-Alarm: 70-Jähriger starb doch durch Sturz

Der mutmaßliche Mord an einem Pensionisten entpuppte sich als natürlicher Tod.

Der Verdacht auf ein Gewaltverbrechen ist vom Tisch: Die Obduktion des Pensionisten Wolfgang W. aus Gablitz, der am Samstag tot in seinem Haus aufgefunden worden war, hat ein Fremdverschulden ausgeschlossenen. Aufgrund der Auffindesituation und von Verletzungen am Leichnam des 70-Jährigen war die Polizei zunächst von „einem bedenklichen Todesfall“ ausgegangen – ÖSTERREICH berichtete. Allerdings war auch ein Sturz des verwitweten Bundesheer-Soldaten in Erwägung gezogen worden.

Und tatsächlich scheint sich dies nun bestätigt zu haben. Aufgrund von Herz-Kreislauf-Problemen dürfte der Vater von drei erwachsenen Töchtern gestürzt und im Anschluss verstorben sein.

„Das Ermittlungs- und Obduktionsergebnis deckt sich mit den Aussagen der Angehörigen“, sagte ein Polizeisprecher.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten