Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel

Neos: Kernzone Wien auf niederösterreichisches Umland ausweiten

Neos fordern Ticket für einen Euro am Tag in "Kernzone NÖplus". Menschen sollen zum Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel animiert werden.

St. Pölten/Wien. Die Neos Niederösterreich wollen mit einer "Kernzone NÖplus" einen Anreiz für den Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel schaffen. Zum einen fordern sie die Ausweitung der Kernzone Wien auf die erste Außenzone des Verkehrsverbundes Ost-Region (VOR), zum anderen soll ein Ticket für diesen Bereich einen Euro am Tag kosten, teilte die Landespartei am Mittwoch in einer Aussendung mit.

Die Stadt Wien sei längst über ihre eigenen Grenzen hinausgewachsen und an den Rändern mit dem ebenfalls stark wachsenden Umland verschmolzen, sagte Landessprecherin Indra Collini. "Diese Entwicklung bildet das öffentliche Verkehrssystem aber nicht ab, weil es Wien und Niederösterreich unterscheidet." Vor allem die Preisgestaltung sei ein Grund, warum "viele Pendlerinnen und Pendler den Umstieg auf die Öffis bisher nicht in Betracht gezogen haben". Dabei sollten das tägliche Stauchaos und die sinkende Lebensqualität der Menschen durch Lärm und Abgase den enormen Handlungsbedarf deutlich machen, erklärte Collini.

Weiters verlangte sie ein Gesamtkonzept zur Entwicklung der Zukunftsregion Niederösterreich und den konsequenten Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel sowie die Errichtung weiterer Park-&-Ride-Anlagen.

 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten