Gefahrenguttransport

"Rollende Bombe" auf der A1 unterwegs

Slowakischer Gefahrenguttransport war in technisch katastrophalem Zustand.

Eine "rollende Bombe" hat die niederösterreichische Polizei am Donnerstag auf der Westautobahn (A1) gestoppt. Der Landesverkehrsabteilung zufolge hatte der slowakische Gefahrguttransport desolate Bremsen, eine ausgeschlagene Lenkung und komplett abgefahrene Reifen - mit null Millimetern Profil.

Der Lkw war in Fahrtrichtung Linz unterwegs gewesen. Die Kontrolle fand auf Höhe der Raststation St. Pölten statt. Nach dem laut der Aussendung "katastrophalen" Ergebnis der technischen Untersuchung wurden dem Schwerfahrzeug die Kennzeichen abgenommen, der slowakische Lenker und die Firma angezeigt sowie 5.000 Euro Sicherheitsleistung eingehoben.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten