(C) photos.com

Drohungen

Schläger zwangen Opfer zu Falschaussage

Polizisten haben in Niederösterreich am Donnerstag zwei Männer festgenommen, die im Verdacht stehen, zwei Personen mittels Drohungen zu Falschaussagen gezwungen zu haben.

Die beiden 20-Jährigen wurden in den Bezirken Scheibbs und Melk gestellt, so die Angaben der NÖ Sicherheitsdirektion. In den Wohnungen der Verdächtigen im Bezirk St. Pölten waren zuvor eine Schreckschuss- und eine Pfefferpistole sichergestellt worden.

Bewaffnet
Gegen die 20-Jährigen bestand ein aufrechter Haftbefehl. Bei den Drohungen sollen sie einerseits körperliche Gewalt angewandt haben. Auch zwei Faustfeuerwaffen seien dabei eingesetzt worden. Die Männer waren im Zuge von Suchtmittelerhebungen ins Visier der Fahnder geraten.

Bei den Durchsuchungen der Wohnungen waren auch Cobra-Beamte und zwei Spürhunde im Einsatz. Die Verdächtigen wurden in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten