11. Dezember 2014 11:38
Marchegg
Schreckschüsse stoppten Einbrecher
Duo wollte über die March flüchten - ohne Erfolg.
Schreckschüsse stoppten Einbrecher
© oe24

Schreckschüsse aus einer Dienstpistole haben zwei vor der Polizei flüchtende Verdächtige in der Nähe von Marchegg (Bezirk Gänserndorf) zum Stehenbleiben veranlasst. Das Duo gestand nach seiner Festnahme einen Einbruch in einen Rohbau am 21. November, bei dem es diverses Werkzeug gestohlen hatte. Es wurde in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert, berichtete die NÖ Polizei am Donnerstag.

Ein Zeuge hatte an jenem Tag zwei Männer, die einen - zuvor entwendeten - Koffer trugen, auf dem Hochwasserschutzdamm im Gemeindegebiet von Markthof in Richtung der Fuß- und Radfahrerbrücke bei Schlosshof gehen gesehen. Als er die beiden am 5. Dezember erneut bemerkte, als sie auf einer Landstraße in Richtung Marchegg marschierten, verständigte er die Polizei.

Angesichts der sich nähernden Streife liefen die Männer querfeldein Richtung March davon und ignorierten die Aufforderung, stehen zu bleiben. Erst die Schreckschüsse bewegten sie zur Aufgabe. Im Zuge ihrer Einvernahme gaben die slowakischen Staatsbürger (21 und 22) an, die in NÖ gestohlenen Geräte in ihrer Heimat verkauft zu haben. Erhebungen hinsichtlich etwaiger anderer Einbrüche seien noch im Gange, so die Landespolizeidirektion.