Schwerer Unfall am Truppenübungsplatz Allentsteig

Untersuchungen laufen

Schwerer Unfall am Truppenübungsplatz Allentsteig

Panzer kippte in Graben - Zwei Soldaten verletzt
Nach dem Unfall am Truppenübungsplatz Allentsteig (Bezirk Zwettl) sind am Mittwoch die Untersuchungen im Gange gewesen. Ein Panzer war am Dienstagnachmittag von der Straße abgekommen und in den Graben gestürzt. Das Fahrzeug wurde herausgezogen und werde nun begutachtet, teilte das Militärkommando Niederösterreich mit. Die zwei verletzten Soldaten befanden sich weiterhin zur Beobachtung im Spital.
 

© APA/BUNDESHEER/ALFRED MIESENBÖCK

 
 

Untersuchungen laufen

Eine Untersuchungskommission unter der Leitung des Militärkommandos Niederösterreich wurde eingesetzt. Dieser gehören auch ein Kraftfahroffizier und Spezialtechniker des Amts für Rüstung und Wehrtechnik an, sagte Oberstleutnant Pierre Kugelweis. "Die Ursache wird genau untersucht", betonte er. Geprüft werden soll u.a. auch, ob der Unfall im Waldviertel Auswirkungen auf andere Pandur-Radpanzer hat, die im Einsatz sind.
 
An dem Unfall am Dienstag kurz nach 16.00 Uhr im Rahmen der multinationalen Übung "European Advance 2019" mit einem Panzer des Jägerbataillons 17 aus Straß in Steiermark waren sechs Soldaten involviert, darunter fünf Österreicher und ein Deutscher. Alle Beteiligten wurden zur Abklärung ins Krankenhaus gebracht, die beiden Leichtverletzten stationär aufgenommen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten