Zwei Huskys in Zwinger mit Wurst vergiftet

Polizei ermittelt

Zwei Huskys in Zwinger mit Wurst vergiftet

In Dobersberg trauert eine Familie um ihre Husky-Rüden Anouk und Ash, die einem feigen Gift-Attentat zum Opfer fielen. 

NÖ. Es muss Samstagabend zwischen 20 und 21.30 Uhr passiert sein, dass ein bisher unbekannter Tierhasser Wurststücke mit weißem Pulver darauf in den 80 m2 großen Zwinger am Anwesen der Cranio-Sacral-Energetikerin Regina W. warf. Die beiden neunjährigen Husky-Brüder Anouk und Ash ließen sich die vermeintlichen Leckerbissen nicht entgehen und verputzten einige davon, bis sie sich übergaben und starben.

„Einer der beiden befand sich im Freien und rührte sich nicht, der andere lag im Zwingerhäuschen drin. Beiden war leider nicht mehr zu helfen“, schildert die geschockte Mutter einer Teenie-Tochter. Weil sie selbst noch eins der offenbar vergifteten Wurststücke entdeckte, alarmierte die Waldviertlerin umgehend die Polizei, die den Fund sicherstellte und zur Untersuchung brachte. Am Sonntag wurde dann ein Veterinär beigezogen, um herauszufinden, mit welchem schnell wirkenden Gift die Oldie-Rüden getötet wurden. Und die Kripo setzt alles daran, den Hunde-Killer zu überführen und anzuzeigen.

Regina W. kann sich nicht vorstellen, wer hinter dem Attentat steckt – doch manchmal leben die Täter näher als man glaubt…

(kor)
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten