Afghanischer Drogenboss kassierte in Linz Sozialhilfe

Cannabis um 4,8 Mio. Euro verkauft

Afghanischer Drogenboss kassierte in Linz Sozialhilfe

Der 31-Jährige wurde zu einem erfolgreichen Drogenboss in Linz. Adam M. hat mit dem Verkauf von Drogen in zweieinhalb Jahren 4,8 Millionen Euro umgesetzt. Zudem kassierte er weiterhin Sozialhilfe. Der Afghane bekam sechs Jahre lang monatlich 215 Euro Grundversorgung, bis er vergangenen Dezember verhaftet wurde.

Der Asylwerber, der mit seinen zehn Komplizen verhaftet wurde, hatte 480 Kilo Cannabis von Tschechien nach Österreich geschmuggelt. Mithilfe von anderen afghanischen Flüchtlingen verkaufte der 31-Jährige, der von seinen Landsleuten nur „Boss“ genannt wurde, das Rauschgift an den Linzer Drogenhotspots.

Asylantrag von »Boss« bereits 2011 abgelehnt

Bei der Festnahme wurden beim Haupttäter 10.000 Euro Bargeld sowie ein halbes Kilo Drogen sichergestellt.

Adam M. hatte bereits am 13. März 2011 in Österreich um Asyl angesucht. Sein ­Antrag wurde jedoch abgelehnt. Weil derzeit seine ­Beschwerde gegen die ­Entscheidung läuft, bekam er weiterhin Sozialhilfe.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten