Feuer in Hallstatt war wohl Unfall

Brandermittler: "Keine Brandstiftung"

Feuer in Hallstatt war wohl Unfall

In dem 700-Seelen-Ort ist man über die ersten Ergebnisse erleichtert.

Hallstatt. Nach dem Flammen-Inferno im UNESCO-Weltkulturerbe-Ort Hallstatt sorgen erste Brandermittlungs-Ergebnisse für ein Aufatmen ­unter den Einwohnern. Laut Polizei könne Brandstiftung derzeit ausgeschlossen werden.

Ermittlungen. „Wir ermitteln derzeit in alle Richtungen, wenngleich wir derzeit nicht von einer Straftat ausgehen. Es ist durchaus denkbar, dass es sich um einen technischen Defekt oder eine ­Unachtsamkeit gehandelt hat. Die Sachverständigen und Ermittler des Landeskriminalamtes sind auch heute wieder in Hallstatt. Es wurden bereits chemische Analysen begonnen. Die dauern aber etwas an“, so David Furtner, Polizeisprecher der Landespolizeidirektion OÖ.

Erleichterung. „Das wäre eine enorme Erleichterung für uns in Hallstatt. Da würden sich viele Ängste legen, das wäre sehr, sehr erfreulich und wünschenswert. Die Angst vor einem möglichen Brandstifter war natürlich großes Thema in Hallstatt", zeigt sich der Hallstätter Bürgermeister Alexander Scheutz (SPÖ) erleichtert.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten