Lenker griff zur Waffe

Vorrangstreit

Lenker griff zur Waffe

Mit fünf Schüssen wollte ein Lenker (18) einen Streit um einen Vorrang in Traun lösen.

Auf ungewöhnliche Weise versuchte ein 18-jähriger Lenker Dienstagabend, einen Verkehrsstreit in Traun (Bezirk Linz-Land) zu lösen. Er griff zur Waffe, ballerte wild in die Luft. Er wäre so aufgebracht gewesen, gab Waffennarr Nermin H. wenig später bei der Polizei an.

Elektroschocker
„Der Vorfall ereignete sich am Flözerweg. Das ist eigentlich eine gewöhnliche Kreuzung“, weiß ein Trauner Beamter. Einen Grund auszurasten gebe es da keinen. Dies sah Lehrling Nermin H. anders: Weil sich der Führerscheinneuling und sein Kontrahent, ein Botendienstfahrer (22), uneinig waren, wer zuerst fahren darf, geriet Nermin H. derart in Rage, dass er zu seiner Schreckschusspistole griff und fünf Mal abfeuerte. Dann verschwand der Trauner. Nur 45 Minuten später konnte er bereits von der Polizei angehalten werden. Als die Beamten dann den Wagen kontrollierten, staunten sie nicht schlecht: „Wir haben nicht nur die noch geladene Schreckschusspistole gefunden, sondern auch einen Elektroschocker und einen Schlagring.“ Mit Folgen: Die Waffen wurden sichergestellt, gegen den 18-Jährigen ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten