Drei Stunden Zeitverlust

Lkw umgekippt: Mega-Stau auf der Westautobahn

Die Autobahn war aufgrund eines umgekippten Lkws in beide Fahrtrichtungen gesperrt. 

Auf der Westautobahn (A1) ist Donnerstagnachmittag bei Oberwang (Bezirk Vöcklabruck) in Oberösterreich ein Lkw umgekippt. Die Autobahn wurde daraufhin in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Das teilte die Asfinag der APA mit. Verletzte gab es laut Polizei nicht.

© ORF



In Fahrtrichtung Wien war mit einer Sperre bis gegen 19.00 Uhr zu rechnen, in Richtung Salzburg sollte die A1 am Nachmittag wieder freigegeben werden. Der Verkehr wurde vorübergehend bei Oberwang ab-und bei St. Georgen wieder zurück auf die Autobahn geleitet. Es bildete sich zwischenzeitlich ein Mega-Stau mit zähflüssigen Verkehr von der Höhe Wallersee bis St. Georgen. Es war mit bis zu drei Stunden Zeitverlust zu rechnen. Außerdem gab es in den Abendstunden, laut ÖAMTC, einen weiteren Unfall auf der A1 beim Messegelände in Salzburg. Auch hier staute es sich in Fahrtrichtung Linz. 

Ersten Meldungen zufolge war ein Lastwagen, der in Fahrtrichtung Wien unterwegs war, kurz nach 14.00 Uhr gegen die Betonleitwand geprallt, hatte diese an mehreren Stellen beschädigt und ist anschließend umgekippt. Weil Betonteile auch auf die andere Richtungsfahrbahn geschleudert wurden, war eine Totalsperre nötig.



 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten