Unfall-Drama in Linz

Pensionist überfährt rote Ampel – 3-Jährige erfasst

Ein 83-jähriger Pensionist übersah eine rote Ampel und erfasste ein 3-jähriges Mädchen auf einem Schutzweg.
Linz. Ein nicht mehr fahrtüchtiger 81-Jähriger hat Donnerstagabend in Linz mit seinem Pkw ein dreijähriges Kind auf einem Schutzweg angefahren und verletzt. Trotz roter Ampel war der Pensionist einfach weitergefahren und hatte das Mädchen, das mit der Mutter bei Grün über die Straße ging, erwischt. Der Fahrer hielt zwar daraufhin an, bestritt aber, den Unfall verursacht zu haben, so die Polizei OÖ.
 
Spuren am Wagen sowie Zeugenaussagen ließen jedoch keinen Zweifel daran, dass der betagte Lenker das Kind, das ins Linzer Kepler Uniklinikum eingeliefert wurde, angefahren hat. Die Polizei schickte den Mann daher zur amtsärztlichen Untersuchung. Diese ergab eine Beeinträchtigung aufgrund zahlreicher körperlicher Gebrechen und eine damit verbundene Fahruntauglichkeit. Dem Pensionisten wurde der Führerschein vorläufig abgenommen. Bei der Vernehmung leugnete er weiterhin, das Kind niedergefahren zu haben.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten