Polizisten retten Frau vor Verbluten

Linz

Polizisten retten Frau vor Verbluten

Ein Polizeibeamter hielt stark blutende Wunde zu, bis die Rettung eintraf.

Die Polizei, dein Freund und Helfer – oder sogar Lebensretter: In Linz verdankt eine junge Frau zwei Beamten ihr Leben. Der Zufall wollte es so: Die Polizisten aus der Nachbarstadt waren zu Erhebungen in der Landeshauptstadt – und hatten sich verfahren. Deshalb waren sie nur Sekunden nach dem Unfall zur Stelle.

Durch Glaswand
Ein 36-Jähriger war nach Feierabend gegen 17.30 Uhr mit einem Kleintransporter unterwegs. Plötzlich verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug. Der Transporter brach aus, schleuderte unkontrolliert über die Straße und krachte schließlich gegen ein gläsernes Buswartehäuschen. Eine 27-jährige Linzerin, die dort gerade vorbeiging, hatte keine Chance: Sie wurde durch die Glaswand gestoßen. Ihr Gesicht wurde völlig zertrümmert, außerdem erlitt sie eine äußerst gefährliche, stark blutende Schnittwunde in der Nähe der Halsschlagader.

Zertrümmert
Die Polizisten Stefan Mitterlehner und Roman Lang sprangen aus dem Streifenwagen, auch Passanten eilten der Verletzten zur Hilfe. „Mein Kollege hat dann so lange die Wunde am Hals zugehalten, bis die Rettung kam“, berichtet Mitterlehner. Gestern die erleichternde Nachricht aus dem AKH: Die Frau ist außer Lebensgefahr. Ein weiterer Fußgänger (72) wurde durch herumfliegende Splitter leicht verletzt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten