Lokalgäste verletzt

Prügel-Wirt liegt jetzt selbst im Krankenhaus

Ein Wirt verprügelte seine Gäste. Er bereut es und musste nun selbst ins Spital. 

OÖ. Unter Lokalgästen und in der Gastronomen-Szene von Bad Schallerbach ist es nach wie vor das bestimmende Thema: Wie berichtet, soll dort ein bekannter Wirt am Vorabend des 1. Mai in seinem Gasthaus völlig ausgezuckt sein und Gäste mit Schnitzeln beworfen und bei körperlichen Übergriffen verletzt haben. Seitdem ist der 56-Jährige wie vom Erdboden verschluckt und für niemanden zu sprechen.

Im bekannten Thermen-Ort machen Gerüchte über eine Verzweiflungstat die Runde. Bürgermeister Gerhard Baumgartner zu ÖSTERREICH: „Es war ein höchst bedauerlicher Vorfall. Aber ich weiß, dass es ihm gut geht.“

Doch davon kann offenbar nicht wirklich die Rede sein. Der „Prügel-Wirt“, der Mitgliedern einer Familie aus Kirchdorf/Krems in seinem Lokal Abschürfungen, Hämatome und eine Gesichtsprellung zugefügt haben soll, befindet sich inzwischen selbst im Krankenhaus. Der 56-Jährige soll auf der Intensivstation des Klinikums in Wels medizinisch betreut werden. „Er weiß, dass er einen Blödsinn gemacht hat, und schämt sich. Aber man sollte ihm die Chance geben, dass er sich rehabilitiert und entschuldigen kann“, sagte Karl Wögerer, der Obmann der örtlichen „KultiWirte“, zu ÖSTERREICH.

Die zuständigen Behörden wollen zunächst die Ermittlungen der Polizei abwarten. Opfer Markus S. (40), der gemeinsam mit einem Freund vom Wirt körperlich abserviert worden sein soll, will Anzeige wegen Körperverletzung gegen den Gastronomen erstatten. Es gilt die Unschuldsvermutung.

© privat

Markus S. wurde zum Opfer des rabiaten Gastronomen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten