Ab April 2020

Rauchfreie Bahnhöfe: 20 in Oberösterreich betroffen

Raucher fordern weiterhin einen Platz auf den Bahnsteigen.

OÖ. Österreichs Bahn­höfe und -steige werden ab 1. April 2020 komplett rauchfrei sein. Die noch existierenden 120 „Raucherinseln“ auf den rund 1.000 Bahnhöfen sollen schrittweise aufgelöst werden. Davon sind auch 20 Bahnhöfe in Oberösterreich betroffen.

Security-Mitarbeiter weisen auf Verbot hin

Als Grund für das Ende der Raucherzonen nennen die ÖBB unter anderem die achtlos weggeworfenen Zigarettenstum­mel, die zumeist nicht in den dafür vorgesehenen Aschenbechern, sondern auf den Gleisen landen. Ab 1. April 2020 soll auch auf den Bahnsteigen nicht mehr geraucht werden dürfen.

Das generelle Rauchverbot wird dann von Security-Mitarbeitern kontrolliert. Zunächst will man aber auf Strafen verzichten, heißt es aus dem Unternehmen. Die Mitarbeiter würden Raucher „höflich auf das Verbot hinweisen“.

Wirbel auf Social Media wegen Rauchverbot

Kritik kommt schon jetzt via Social Media von einigen Pendlern. Denn vor allem in den Morgenstunden nutzen viele die Wartezeit für ihre morgendliche Zigarette. Nun müsse man den langen Weg vor das Bahnhofsgebäude auf sich nehmen. Denn auch in den Bahnhofsgebäuden gilt bereits seit 2006 ein absolutes Rauchverbot. Raucher fordern daher dringend die Beibehaltung eigener Raucherbereiche in der Nähe der Gleise.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten