07. Juli 2019 22:33
Tragödie im Innviertel
Alkolenker fuhr Freund in den Tod
Um 6.19 Uhr im Morgengrauen kam es in einer kleinen Ortschaft im Innviertel zur Unfall-Tragödie.
Alkolenker fuhr Freund in den Tod
© oe24

Sie waren wohl nach einer Partynacht auf dem Weg nach Hause: drei junge Männer aus Schärding und ein Mädchen (17) aus Taufkirchen an der Pram. Am Steuer des silbernen Audi A3 älteren Baujahres und offenbar mit abgelaufenem Passauer Kennzeichen saß ein 20-Jähriger. Dass das Auto eigentlich nicht für den Verkehr bei uns zugelassen war, dürften die anderen drei nicht gewusst haben. Dass der Lenker allerdings mit später gemessenen 1,42 Promille zu tief ins Glas geschaut hat, dürfte dem Rest der Clique sehr wohl aufgefallen sein. In Jechtenham kam es dann zur fast schon vorprogrammierten Katastrophe.

Ermittlungen wegen 
fahrlässiger Tötung

Der Alkolenker verlor die Kontrolle über das Fahrzeug, prallte mit dem Pkw seitlich gegen einen Baum und rammte ein Buswartehäuschen. Daraufhin wurde der Audi wieder auf die Straße zurückgeschleudert und landete auf dem Dach. Die Folgen waren verheerend: Ein Großaufgebot der Einsatz- und Rettungskräfte traf am Unfallort ein, ein 21-Jähriger auf dem Rücksitz musste von der Feuerwehr aus dem Wrack geschnitten werden. Für den jungen Mann kam aber jede Hilfe zu spät, er starb noch an der Unfallstelle. Eine 17-jährige Beifahrerin, der Alko-Lenker selbst und noch ein weiterer 23-jähriger Fahrgast wurden verletzt und ins Spital eingeliefert. Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung sind am Laufen.