Überforderter Landwirt ließ 23 Schafe verhungern

Tiere lagen bereits verwest am Boden

Überforderter Landwirt ließ 23 Schafe verhungern

Die Tiere wurden von ihrem Besitzer längere Zeit schlecht oder gar nicht mehr versorgt. 

OÖ. Tragischer Fall von Tierquälerei auf einem Hof in Spital am Pyhrn (Bez. Kirchdorf). Nach einer anonymen Anzeige wollten sich die Polizei und eine Amtstierärztin ein Bild von der Lage machen und fanden im Stall schlimmste Zustände vor. Mehrere Lämmer und ein Schaf lagen verendet und bereits teilweise stark verwest auf dem Boden. Zudem stand der Kot der Tiere 15 Zentimeter hoch.

Sechs Schafe lebten noch, waren aber in erschreckendem Zustand und wurden dem Bauern abgenommen. Zudem wurden in einem ­Nebengebäude unter einer ­Siloplane 13 tote Schafe und ein lebendes Tier entdeckt, das jedoch von seinen Leiden erlöst werden musste. Insgesamt  gab es 23 verendete ­Tiere. Der Bauer, der offenbar überfordert war und sein Vieh kaum oder gar nicht versorgt hatte, wurde angezeigt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten