War Taxi-
Mord eine ­Beziehungstat?

Dutzende Messerstiche

War Taxi-
Mord eine ­Beziehungstat?

Raubmord ohne persönlichen Bezug sieht anders aus: Der Täter stach viele Male zu.

Noch wartet die Staatsanwaltschaft Wels auf das Obduktionsgutachten, doch laut Sprecher Christian Hubmer steht fest, dass Ingrid V. (56) mit einer „Vielzahl an Messerstichen“ getötet wurde. Der mutmaßliche Täter Erwin K., für den die Unschuldsvermutung gilt, hatte gegenüber der Polizei bisher von einem geplanten Raubmord gesprochen. Wie berichtet, hatte die Polizei die beliebte Taxilenkerin am vergangenen Montag in Gunskirchen bei Wels erstochen in ihrem Fahrzeug aufgefunden.

Stammkunde
Der „Overkill“, bei dem der Täter blindwütig auf sein Opfer einstach, spricht jedoch eher gegen die Raubmord-Theorie. Laut ihrem Chef Karl Resch hatte Ingrid V. zuletzt öfters von einem Stammkunden namens Erwin gesprochen.

Immer mehr steht eine Beziehungstat im Raum – immerhin saß Erwin K. bereits 20 Jahre wegen des Mordes an seiner Freundin hinter Gittern. Kannten sich Täter und Opfer im Mordfall „Ingrid V.“ besser? Oder wollte er die Taxlerin näher kennenlernen, und sie wies ihn zurück? Da könnte Erwin K. durchgedreht sein …

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten