Symbolbild

Stundenlang

Mann in OÖ hing nach Unfall kopfüber über Bach

Der 37-Jährige musste mehrere Stunden in seiner misslichen lage verharren, bis ihn ein Mitarbeiter der Straßenmeisterei entdeckte.

Ein 37-jähriger Mann aus Raab (Bezirk Schärding) in Oberösterreich ist Samstagfrüh nach einem Unfall mit seinem Auto kopfüber über einem Bach hängen geblieben. Es dauerte einige Stunden, bis er zufällig von einem Mitarbeiter der Straßenmeisterei entdeckt wurde und aus seiner misslichen Lage befreit werden konnte, so die Sicherheitsdirektion.

Durchbrach mehrere Verkehrsleitsysteme
Der Unfall ereignete sich in der Nacht auf Samstag im Gemeindegebiet von Andorf im selben Bezirk. Der Autofahrer kam aus noch unbekannter Ursache mit seinem Auto von der Fahrbahn ab. In der Folge durchbrach er mehrere Verkehrsleiteinrichtungen, durchstieß die Leitplanke und krachte mit seinem Fahrzeug gegen einen Betonschacht. Von dort wurde das Auto gegen einen Baum geschleudert - der dadurch "gefällt" wurde - und blieb kopfüber über einem Bach hängen.

Von Mitarbeiter der Straßenmeisterei entdeckt
In dieser Lage musste der 37-Jährige einige Stunden verharren, bis er von einem Mitarbeiter der Straßenmeisterei gefunden wurde. Der Arbeiter wollte während seiner Patrouillenfahrt beschädigte Leiteinrichtungen begutachten und wurde so auf das am Dach liegende Fahrzeug aufmerksam.

Ansprechbar aber unterkühlt
Der 37-Jährige war zwar noch ansprechbar, aber schwer unterkühlt. Er wurde mit dem Notarztwagen in das Landeskrankenhaus Schärding eingeliefert.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten