Symbolbild

Salzburg

Frau auf dem Weg zum Zwölferhorn tödlich verunglückt

Die Frau war beim Schneeschuhwandern abgestürtzt und erlitt tödliche Verletzungen.

Eine 47-jährige Schneeschuhwanderin aus Marzling (Deutschland) ist am Samstagvormittag im Gemeindegebiet tödlich verunglückt. Die Frau hatte sich mit zwei Begleitern von der Gruppe getrennt und sich abseits des Mozartsteges auf den Weg zum Zwölferhorn gemacht. Sie rutschte aus und stürzte ca. 100 Meter über teils senkrechtes mit Felsen und Eis durchsetztes Steilgelände ab.

Die Deutsche unternahm gegen 9.30 Uhr gemeinsam mit einer 18-köpfigen Urlaubergruppe eine Schneeschuhwanderung vom Bereich Kühleiten in St. Gilgen in Richtung Zwölferhornhorn. Gegen 11.00 Uhr trennte sie sich mit zwei anderen Begleitern und das Trio ging - ohne auf einem Steig zu sein - im Wald weiter in Richtung Zwölferhorn. Dabei rutschte die 47-Jährige auf dem vereisten Untergrund aus, fiel über die Felswand und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu.

Einer ihrer beiden Begleiter lief ins Tal und verständigte von dort aus die Polizei. Die Bergung der Leiche wurde von dem ÖAMTC Hubschrauber durchgeführt. Die Frau war mit Winterschuhen mit Profilsohlen unterwegs, die sie allerdings beim Absturz in der Hand hielt. Alle Mitglieder der Gruppe verfügten über keine bergsteigerischen Erfahrungen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten