Heeres-Ermittler starb beim Schneeschaufeln

Salzburg

Heeres-Ermittler starb beim Schneeschaufeln

Paul Kritsch leitete die Untersuchung nach dem Todesunfall auf der A22. Jetzt starb er.

Wie erst am Sonntag bekannt wurde, ist der Leiter der Kontrollabteilung des Bundesheeres, Generalmajor Paul Kritsch, am Samstag der Vorwoche überraschend verstorben. Der 61-jährige hatte beim Schneeschaufeln vor seinem Wohnhaus in Salzburg einen Herzinfarkt erlitten.

Todescrash
Kritsch hatte die Ermittlungen des Bundesheeres nach dem Todescrash auf der A22 bei Korneuburg vom 22. Jänner dieses Jahres geleitet. Wenige Tage vor seinem Tod gab er bekannt, seine Ermittlungen hätten gravierende Fehler aufgedeckt: In unmittelbarer Nähe der Autobahn war eine Nebelgranate gezündet worden. Im Nebel krachten sieben Fahrzeuge ineinander – eine 32-jährige Tschechin starb.

Verfahren läuft
Ein Heeressprecher schloss gegenüber ÖSTERREICH einen Zusammenhang zwischen den Ermittlungen und dem Herztod von Kritsch aus. Das Ableben des Generals werde auch keinerlei Auswirkungen auf das Verfahren haben: Die Ermittlungen des Bundesheeres seien abgeschlossen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten