Zu warmer Oktober: Ozonwerte in Salzburg erhöht

Hitze und Autos belasten Salzburgs Luft massiv

Stickoxidwerte an der Tauernautobahn sind durch Reiseverkehr massiv gestiegen.

Salzburg. Der Sommerreiseverkehr wirkte sich heuer wieder erheblich auf die Stickstoffdioxidwerte entlang der A 10 Tauernautobahn aus. Eine erhöhte Ozonkonzentration lässt sich auf den überdurchschnittlich warmen Oktober zurückführen.

Das ist das Ergebnis des aktuellen Luftgüteberichts vom Luftgütemessnetz Salzburg.

„Während an allen verkehrsnahen Messstellen des Landes im Sommer ein deutlicher Rückgang der Luft-Schadstoffwerte registriert wurde, gab es an der Messstelle Hallein A 10 sogar eine leichte Zunahme“, berichtet Alexander Kranabetter vom Luftgütemessnetz Salzburg.

Während sich die Stickoxid-Situation im Oktober leicht verbesserte, stieg durch die überdurschnittlichen Temperaturen und die vielen Sonnentage im Oktober die Ozonbelastung überdurchschnittlich. In Saalbach war es im Monatsmittel um 0,3 Grad, in Bad Gas­tein um 2,1 Grad zu warm.

Feinstaub-Anstieg in der Stadt. Baustellenbedingt gab es am Rudolfsplatz in der Landeshauptstadt zur Monatsmitte leicht erhöhte Feinstaubwerte. „Weiters wurde am 22. Oktober durch eine ausgeprägte Inversion in den bodennahen Luftschichten eine Zunahme an Feinstaub registriert“, so Kranabetter.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten