Experten: Dringend auf Winterreifen wechseln

Immer noch zu viele Autos mit Sommerreifen

Bei Eis und Schnee verlängert sich der Bremsweg um bis zu 70 Prozent.

Salzburg. Der Herbst geht vielerorts schon in den Winter über. Die Schneefallgrenze liegt teilweise bereits um 700 Meter. Bereits am vergangenen Wochenende gab es die ersten Schneeflocken. Viele Autofahrer haben es offenbar aber noch nicht verstanden: Glätte ist nun wieder ein Thema. Experten warnen davor, dass noch immer ­Autos mit Sommerreifen unterwegs sind.

Sicherheit. „Bis heute haben etwa zwei Drittel unserer Kunden den Wechsel gemacht. Rund 1.700 ­Autobesitzer sind daher immer noch mit ihren Sommerreifen unterwegs“, sagt Reifen-Lindner-Geschäftsführerin Petra Böhm. „Dabei sollten die Autofahrer auf keinen Fall auf den ersten Schnee warten. Auch der Morgenfrost kann für eisglatte Straßen sorgen.“

„Gerade beim ersten Schnee sind viele Autofahrer noch verunsichert“, weiß auch Peter Schmid, Technikchef beim ÖAMTC Salzburg. „Bei Schneefahrbahn heißt es, die Geschwindigkeit halbieren. Bei Eis muss man um 70 Prozent langsamer fahren, damit der Bremsweg unverändert bleibt“, erklärt Schmid. Grundvoraussetzung für ­sicheres Fahren auf Schnee ist die richtige Bereifung. „Heute ist der absolut letzte Tag für den Räderwechsel. Wer dann noch keine Winterräder montiert hat, sollte das Auto stehen lassen.“

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten