28. Dezember 2018 23:09
Verdächtiger in Haft
Irene (20) tot: Mord aus verschmähter Liebe?
Der Teenager könnte die junge Frau erschossen haben, weil sie ihn abblitzen ließ.
Irene (20) tot: Mord aus verschmähter Liebe?
© oe24

Die bildhübsche Verkäuferin Irene P. aus Zell am See wurde im Oktober unmittelbar an ihrer Wohnungstür im Stiegenhaus erschossen. Die 20-Jährige verblutete.

Jetzt sitzt ein dringend Tatverdächtiger in U-Haft. Der 17-jährige David S. soll die Bluttat mit einem zur Pistole umgebauten Schreckschussrevolver verübt haben. Die wahrscheinliche Tatwaffe wurde bei ihm sichergestellt, er selbst schweigt bislang zu den Vorwürfen. Für ihn gilt die Unschuldsvermutung.

Der mutmaßliche Mörder und das Opfer kannten sich, von einer Verbindung beider in die örtliche Drogenszene ist die Rede. Doch im Gegensatz zu Irene P. trat der 17-Jährige bislang polizeilich nicht in Erscheinung.

Die Ermittler halten auch ein anderes Motiv für möglich: Das Opfer soll die Liebe des Jüngeren nicht erwidert haben.