Massenkarambolage auf der A1 in Salzburg

3 Leichtverletzte

Massenkarambolage auf der A1 in Salzburg

Auf der Westautobahn in Salzburg hat sich am Donnerstagnachmittag zwischen Thalgau und Wallersee eine Massenkarambolage ereignet.

Bei der Massenkarambolage im Salzburger Flachgau sind nach Angaben der Autobahnpolizei vier Personen leicht verletzt worden. Zwei davon wurden ins Salzburger Unfallkrankenhaus gebracht, informierte das Rote Kreuz. Auf der schneebedeckten Richtungsfahrbahn Salzburg waren zwischen Thalgau und Wallersee bis zu 15 Fahrzeuge auf dem Gemeindegebiet von Eugendorf ineinandergekracht.

Als Unfallursache wurden die heftigen Schneefälle verbunden mit für die Witterungsverhältnisse zu hoher Geschwindigkeit vermutet. "Die Autos standen kreuz und quer, Panik ist aber nicht ausgebrochen", schilderte ein Sprecher der Autobahnpolizei Anif. Das Rote Kreuz schickte zwei Rettungswagen zum Unfallort. Die zwei Verletzten, die ins Spital gebracht wurden, dürften Prellungen erlitten haben. Ein weiterer Leichtverletzter habe einen Transport ins Krankenhaus abgelehnt, hieß es.

Die A1 wurde bis 16.10 Uhr in Richtung Salzburg gesperrt. Es bildete sich ein Rückstau von mehreren Kilometern. Die Staatsanwaltschaft hat einen Unfallsachverständigen zur Klärung des genauen Unfallhergangs beauftragt. Nachdem die Autobahn wieder einspurig passierbar war, nahm der Gutachter seine Ermittlungen auf.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten