Ministerpräsident Althaus auf dem Weg nach Thüringen

Nach Ski-Unfall

Ministerpräsident Althaus auf dem Weg nach Thüringen

Thüringens Ministerpräsident Dieter Althaus ist Freitagmittag vom Krankenhaus Schwarzach mit dem Hubschrauber abtransportiert worden.

Althaus wird an das Universitätsklinikum Jena (Thüringen) verlegt. Althaus war am Neujahrstag auf einer Skipiste in der Steiermark mit einer anderen Skifahrerin kollidiert. Die aus der Slowakei stammende Frau starb auf dem Weg ins Krankenhaus.

Verlegung auf Wunsch des Patienten
Der deutsche Intensiv-Hubschrauber "Bell 412" ist gegen 12.00 Uhr vom Dach des Krankenhauses abgehoben. Althaus wurde von einem Notarzt aus Deutschland, seiner Frau Katharina und Security-Personal begleitet. Der Helikopter flog direkt in das Universitätsklinikum Jena, wo um 18.30 Uhr eine Pressekonferenz stattfindet.

Die Verlegung erfolgte auf Wunsch des Patienten. Die Entscheidung über den Zeitpunkt des Transports haben die Ärzte im Einvernehmen mit den Angehörigen, den Ärzten in Jena und den zuständigen Behörden getroffen.

Eine familiäre Umgebung sei für den Gesundheitszustand von Ministerpräsident Althaus förderlich, hieß es seitens des Krankenhauses. Auch wenn sich sein Genesungszustand verbessert habe, sei seine zeitliche und räumliche Orientierung noch nicht vollständig gegeben. Althaus selbst kann sich an den Unfall weiterhin noch nicht erinnern.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten